DRUCKEN

Change Management


Der Change Manager autorisiert (Art des Change - Geringfügig), koordiniert und dokumentiert sämtliche Änderungen an der IT-Infrastruktur und ihrer Komponenten (Configuration Items), bzw. Services,  um störende Auswirkungen auf den laufenden Betrieb so gering wie möglich zu halten. Bei Changes, die dem Prozess "Change Management - Normaler Change" unterliegen, bindet er das Change Advisory Board (CAB) zur Beratung, bzw. das IT Management (Bereichsleitung IKT + Geschäftsführung), zur Autorisierung, mit ein. 

Changes werden aktiv (RfC per Ticket oder Change Request im Change Mgmt Tool) an den CM herangetragen. Der CM überprüft die Risikoeinschätzung des Change Initiiator und bewertet den Change auf inhaltliche und fachliche Umsetzbarkeit sowie auf mögliche negative Auswirkungen auf den Kunden. Bei der  Klassifizierung "Minor" ist der CM, nach der Bewertung des Changes im CAB-Meeting, in der Lage den Change freizugeben, bei Changes der Kategorie "Significant" oder "Major", wird er um Autorisierung durch die Change Autorität ansuchen.


Kernaufgaben:

  • Überwachung, Steuerung, Verbesserung und systematisch Weiterentwicklung bzw. Optimierung des CM Prozesses
  • Sach- und zeitgerechte Bearbeitung von Changes – Reaktion auf Change Requests innerhalb von 2 Werktagen; ausgenommen sind Notfall Changes, auf die umgehend und ohne Verzögerung reagiert wird
  • Verantwortung über Change-Planung, Change-Koordination und Change-Implementierung
  • Verantwortung für Abstimmung mit Kunden in Zusammenarbeit mit Business Relationship Manager
  • Prüfung des Changes auf Plausibilität und Vollständigkeit
  • Priorisierung & Klassifizierung des Change Requests           
  • Fundierte Risikoeinschätzung (in Zusammenarbeit mit dem Change Advisory Board (CAB), bzw. der CMDB)
  • Genehmigung/Ablehnung von Minor Changes mit Begründung
  • Eintrag und Aktualisierung des Change Kalenders
  • Reaktion auf Terminkonflikte
  • Zuordnung RfCs zu Change Autoritäten
  • Managen der Prozessressourcen (Planung der Ressourcen in Abstimmung mit Teamleiter und Portfoliomanagement) - Eskalation an IKT-Bereichsleitung bei Überlastsituationen von Personalressourcen